Freitag, 20. Oktober 2017

Hedgefonds K1/ Helmut Kiener

Das auf Großschadensfälle spezialisierte Kanzleienbündnis PIA (ProtectInvestAlliance) der Nieding + Barth Rechtsanwaltsaktiengesellschaft und der Tilp Rechtsanwaltsgesellschaft mbH geht mit Schadenersatzklagen wegen Prospekthaftung und Kapitalanlagebetrug gegen Herrn Helmut Kiener sowie gegen die Banken Barclays und Rabobank sowie Schweizer, Niederländische und  Liechtensteinische Bankhäuser und Lebensversicherer vor.

Die PIA hat ganz aktuell 60 Schadensersatzklagen gegen die Barclays Bank PLC London, die in großem Stil Kiener-Produkte verkauft hat, vor dem Landgericht Frankfurt eingereicht. Zeitgleich wurden Anträge auf Einleitung eines so genannten Musterprozesses nach dem Kapitalanlagemusterverfahrensgesetz (KapMuG) gestellt. Danach kann das Gericht einen Musterkläger einsetzen, dessen Verfahren stellvertretend für alle anderen Fälle verhandelt wird.

Insgesamt vertritt PIA im Fall des Hedgefonds K1/Kiener mehr als 1000 Geschädigte mit einem gesamten Schadensvolumen von über 100 Millionen Euro. Neben den insgesamt 60 Betroffenen, für die jetzt Klage eingereicht wurde, wurden für mehr als zweihundert Mandanten Güteanträge bei der Gütestelle in Reutlingen gestellt, um so die Verjährung zu hemmen, bis der Musterprozess beginnt.

www.k1-schaden.de

Ansprechpartner: Klaus Nieding

Ansprech-partner

 

Ihre Ansprechpartner zum Thema:

Ihr Ansprchpartner: Klaus Nieding

 

Ihr Ansprechpartner Klaus Nieding